Grundlegendes

    
    

Leseverstehen: Lächeln
Gäste aus DACH (Kurseinführung)
Wiederholung zum Warmwerden: Fragewörter
Höflichkeitsformen 1: Nebensätze
Höflichkeitsformen 2: Konjunktiv II
Mini-Tipp: Wie schreibe ich die deutschen Zeichen

Leseverstehen: Lächeln

A
Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.
(Sprichwort aus China)

B
Schade fand ich ein wenig, dass das Personal im Restaurant und an den Bars 
(außer der Cocktailbar) immer derart im Stress war, dass die Freundlichkeit 
ein wenig zu kurz kam. Unfreundlich ist niemand, aber ein Lächeln, ein Guten 
Abend oder ein guten Morgen darf man nicht erwarten.
(aus einer Hotelbewertung im Internet)

C
Wenn Sie unter Stress leiden, sollten Sie lächeln. Das haben Psychologen 
an der University of Kansas herausgefunden. Die Forscher behaupten, dass 
ein gezwungenes Lächlen das Herz ruhiger schlagen lässt und den Stress 
deutlich reduziert. Normalerweise lächeln Menschen, wenn sie sich wohl 
fühlen. Jetzt scheint es, dass man sich auch wohl fühlen kann, weil man lächelt.
(spiegel.de - adaptiert)

D
Kundinnen kaufen lieber von Verkäuferinnen, von denen ihnen Sympathie 
entgegenstrahlt. Auch wenn die Verkäuferin nur lächelt, weil sie muss, 
wird die Kundin von ihr kaufen. Zufrieden wird sie allerdings nicht sein. 
Laut einer Studie des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität 
Wien schätzen es Kundinen, wenn das Lächeln der Verkäuferin echt ist und 
kommen gerne zurück.
(adaptiert aus der österreichischen Presse)


Übung



Lesen Sie die kurzen Texte oben und überlegen Sie, welche gemeinsame Überschrift Sie ihnen geben würden.

     


Gäste aus DACH (Kurseinführung)

Haben Sie Gäste aus den sogenannten DACH-Ländern., also Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH)? Herzlichen Glückwunsch. Das Schöne an Gästen aus diesen drei Ländern ist die Tatsache, dass Ihre Mentalität und Gewohnheiten den tschechischen ähnlich sind. Deutsche Gäste mögen keine unterkühlten Zimmer und Getränke, erwarten wenig Small Talk und einen kühnen Kellner würden sie als unhöflich empfinden.

Einen wichtigen Unterschied zu den tschechischen Gästen gibt es aber trotzdem: die DACH-Gäste erwarten, dass sie erstklassiges Service bekommen. Dazu gehört auch das Lächeln und die Fähigkeit, den Gästen wirklich zuzuhören und ihre Wünsche zu erkennen und prompt erfüllen. Und wenn es einmal nicht so schnell geht, wie der Gast es erwarten würde, verliert ein Profi nicht den Kopf, zeigt sich dem Gast gegenüber hilfsbereit und sorgt für eine schnelle Problemlösung.

In diesem ersten Kursabschnitt haben wir für Sie Übungen vorbereitet, die Ihnen an jeder Position in der Tourismusbranche helfen werden. Sie lernen hier nämlich, wie Sie sich auf Deutsch höflich ausdrücken und auf die Wünsche des Kunden höflich reagieren können.
Máte hosty ze zemí DACH, tedy z Německa (D), Rakouska (A) a Švýcarska (CH)? Gratulujeme. Na hostech z těchto zemí je příjemný fakt, že jejich mentalita a způsob chování jsou podobné českým standardům. Hosté z Německa nemají rádi překlimatizované pokoje a příliš chladné nápoje, nečekají dlouhý small talk a nadměrně agilní číšník jim bude připadat nezdvořilý.

Jeden důležitý rozdíl k českým hostům však existuje: návštěvníci z DACH očekávají prvotřídní servis. K němu patří i úsměv a schopnost hostům skutečně naslouchat, rozpoznat jejich přání a obratem je vyplnit. A pokud by snad někdy plnění přání hostů mělo být pomalejší, čeká se, že profesionál neztratí hlavu, bude zákazníkovi nápomocen a zajistí rychlé vyřešení problému.

V této první části kurzu jsme pro vás připravili cvičení, která vám pomohou na každé pozici v turistickém průmyslu. Naučíte se zde totiž, jak se vyjádřit německy zdvořile a jak také zdvořile reagovat na přání zákazníka.


Fragewörter

DeutschČesky
Warum?Proč?
Wo?Kde?
Wann?Kdy?
Wie?Jak?
Wer?Kdo?
Was?Co?
Woher?Odkud?
Wohin?Kam?
Wieso?Jakto?
Wofür?Nač?
Womit?S čím?
Welch-?Který?


Ergänzen Sie die richtigen Fragewörter



kann ich für Sie tun?
kann ich Ihnen helfen?
An für einen Ausflug denken Sie denn?
möchten Sie ungefähr fahren?
möchten Sie von Boleslav weiterreisen?




Übung



Ohne Deklinationen kommt man im Deutschen nicht aus. Ergänzen Sie die richtige Form von welch- und wer. Probleme? Die Deklinationstabellen helfen weiter.

Um Uhrzeit möchten Sie fahren?
Für Verbindung soll ich Ihnen die Buchung machen?
Mit Zimmer gibt es denn Probleme?
kann für mich bitte unterschreiben?
Postkarte hätten Sie denn gerne?
soll ich um die Unterschrift bitten?
Mit Bus fahren wir denn?
sollen wir fragen?
Zimmer haben Sie gebucht?


Höflichkeitsformen - Nebensätze

Wenn Sie höflich sein möchten, sollten Sie nicht alles ganz direkt sagen.

Direkt:
Hat die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel?
Sagen Sie: Hat die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel?

Höflich:
Sagen Sie mir, bitte: Hat die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel?
Entschuldigung, hat die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel?
Können Sie mir bitte sagen, ob die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel hat?
Könnten Sie mir bitte sagen, ob die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel hat?

Sehr Höflich:
Entschuldigung, wissen Sie vielleicht, ob die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel hat?
Darf ich fragen, ob die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel hat?
Wären Sie so nett und würden mit sagen, ob die Gruppe schon ihre Zimmerschlüssel hat?

Ergänzen Sie die richtigen Fragewörter.



Könnten Sie mir bitte sagen, der Zug in Příbram ankommt?
Wissen Sie vielleicht, es Rollstuhlfahrer in der Gruppe gibt?
Würden Sie mir bitte sagen, Sie morgen frühstücken möchten?
Darf ich fragen, unsere Koffer verstaut sind?
Können Sie mir bite sagen, von der Gruppe die Eintrittskarte hat?
Entschuldigung, wissen Sie vielleicht, noch weitere Gäste aus Ihrer Gruppe schon heute ankommen?
Könnten Sie mir bitte sagen, die Lieblingssportart in Tschechien ist?
Weiß vielleicht jemand, Märchen hier im Schloss gedreht wurde?




Ordnen und biegen Sie die Wörter so, dass die Sätze grammatisch richtig sind



Fußballspiel [das] – anfangen – morgen – wann

Sie – haben – Zimmer [das] – welch

WLAN [das] – funktionieren – auch im Zimmer – ob

Meine Kollegin – Zugangsdaten [Pl.] – geben – schon heute Nachmittag – ob

Sie – abreisen – morgen – wann



Höflichkeitsformen - Konjunktiv II

Wenn man im Deutschen höflich sein möchte, benutzt man eine spezielle Verbform, Konjunktiv II. Schauen Sie sich die Beispiele und die Konjugationstabellen an und ergänzen Sie dann die Regel.



Übung



A: es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich das Fenster aufmachen würde?
B: Nein, gar nicht.
A: Ach, das Fenster ist zu hoch.
B: Kann ich Ihnen vielleicht helfen?
A: Ja, das lieb von Ihnen.
Sie bitte das Fenster aufmachen? Ich bin zu klein dafür.



Ergänzen Sie jetzt die Regel



Wenn man die Höflichkeitsform („Konjunktiv II“) von haben, sein und von den Modalverben bilden möchte, nimmt man die Perfektform („habe gehabt“) / Präteritumform („hatte“) / Präsensform („habe“) und man ergänzt einen Umlaut / ein S / die Vorsilbe „ge-“. Das O beim „sollen“ und „wollen“ bleibt aber ohne Veränderung.

Alle anderen Verben werden dadurch höflich, dass man sie mit dem Verb sollen / dürfen / werden oder können / sein / wissen in Konjunktiv II kombiniert.


Ergänzen Sie das richtige Verb in der richtigen Form:
dürfen, können, mögen, müssen, sollen, wollen



Ich glaube, dass ein Weißwein dazu schön .
Sie mich bitte morgen um 6 Uhr wecken?
Die Vorstellung am 13. am günstigsten, es gibt allerdings leider nur noch Karten in die dreizehnte Reihe.
Vielleicht Sie auf der Rückreise die böhmisch-sächsische Schweiz besuchen.
ich Sie, bitte, kurz stören?
Sie uns bitte beraten?
Ich Ihnen die Prospekte direkt mitgeben, leider muss ich aber meine Kollegin fragen.
Sie auf jeden Fall die Wallfahrtskirche in Stará Boleslav besuchen.
Auf Ihrer Stelle ich am Montag nach Příbram fahren und am Dienstag die Burg Karlstein besuchen.
es Ihnen helfen, wenn ich Ihnen ein Taxi rufen würde?



Mini-Tipp: Wie schreibe ich die deutschen Zeichen

ä – Alt132 / Alt 0196
ö – Alt148 / Alt 153
ü – Alt129 / Alt 154
ß – Alt 0223



© 2012-2013 Jazyky-online.info, Všechna práva vyhrazena, Kontakt